Die gesetz­liche Ren­ten­ver­si­che­rung

Im Fol­genden eine Auf­stel­lung der monat­li­chen Bei­trags­be­mes­sungs­grenzen für die gesetz­liche Renten- und Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung seit 2009 für die alten (West) und neuen Bun­des­länder (Ost):

2009: 5.400 Euro (West), 4.550 Euro (Ost)

2010: 5.500 Euro (West), 4.650 Euro (Ost)

2011: 5.500 Euro (West), 4.800 Euro (Ost)

Der Ren­ten­ver­si­che­rungs­bei­trag wird nach einem Pro­zent­satz (Bei­trags­satz) vom Arbeits­ent­gelt erhoben, das ebenso wie bei der Kran­ken­ver­si­che­rung – nur bis zur jewei­ligen Bei­trags­be­mes­sungs­grenze berück­sich­tigt wird. Der Bei­trags­satz beträgt in der all­ge­meinen Ren­ten­ver­si­che­rung der­zeit 19,9 Pro­zent, in der knapp­schaft­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung 26,4 Pro­zent. Diese Bei­trags­sätze gelten auch für das Jahr 2011.

Die Ren­ten­formel:

Ent­gelt­punkte x Zugangs­faktor x Ren­ten­art­faktor x aktu­eller Ren­ten­wert = Monats­rente

Ent­gelt­punkte geben den aktu­ellen Kon­to­stand auf dem per­sön­li­chen Ren­ten­konto wieder. Ent­schei­dend ist die Höhe des Ein­kom­mens: Wer in einem Jahr genau durch­schnitt­lich ver­dient, bekommt einen Ent­gelt­punkt aufs Konto.

Am Bei­spiel, wer im Jahr 2011 ein indi­vi­du­elles Ent­gelt von 32.003 EUR ver­dient, erhält einen Ent­gelt­punkt, denn 32.003 EUR ent­spre­chen dem vor­läufig fest­ge­legten Durch­schnitts­ent­gelt für 2011. Bei einem Ent­gelt in Höhe der Bei­trags­be­mes­sungs­grenze von 66.000 EUR werden dem­entspre­chend 2,06 Ent­gelt­punkte notiert.

Der Zugangs­faktor wird durch den Zeit­punkt des Ren­ten­be­ginns bestimmt. Wer früher als vom Gesetz­geber vor­ge­sehen in den Ruhe­stand will, muss Abschläge hin­nehmen. Ent­spre­chend nied­riger fällt der Zugangs­faktor aus. Der Zugangs­faktor beträgt grund­sätz­lich 1,0. Er ist größer als 1,0, wenn eine Rente wegen Alters trotz erfüllter War­te­zeit erst nach Errei­chen der Regel­al­ters­grenze in Anspruch genommen wird. Der Zugangs­faktor ist kleiner als 1,0, wenn eine Rente vor­zeitig in Anspruch genommen wird.

Der Ren­ten­art­faktor steht für das Ver­sor­gungs­ziel einer Rente. Ist sie wie die Alters­rente Lohn­er­satz, beträgt er 1,0. Bei Renten als Zuschuss zum Lebens­un­ter­halt besteht ein nied­ri­gerer Ren­ten­art­faktor – z. B. bei Rente wegen teil­weiser Erwerbs­min­de­rung 0,5. Im Fol­genden die aus­führ­liche Tabelle:

Ren­ten­arten Ren­ten­art­faktor
Rente wegen Alters 1,0
Rente wegen teil­weiser Erwerbs­min­de­rung 0,5
Rente wegen voller Erwerbs­min­de­rung 1,0
Erzie­hungs­rente 1,0
kleine Witwen-/Wit­wer­rente 1,0 bzw. 0,25
große Witwen-/Wit­wer­rente 1,0 bzw. 0,55
Halb­wai­sen­rente 0,1
Wai­sen­rente 0,2

Der aktu­elle Ren­ten­wert spie­gelt die Lohn­ent­wick­lung. Der aktu­elle Ren­ten­wert ist der Betrag, der einer Alters­rente ent­spricht, wenn für ein Kalen­der­jahr Bei­träge nach dem Durch­schnitts­ein­kommen aller Ver­si­cherten gezahlt wurden. Dieser Wert wird jähr­lich am 1.7. von der Bun­des­re­gie­rung mit Zustim­mung des Bun­des­rats fest­ge­legt. Der aktu­elle Ren­ten­wert ist gemäß § 68 SGB VI (Sechstes Buch Sozi­al­ge­setz­buch) seit dem 1. Januar 1992 der Betrag, der in der deut­schen gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung einer monat­li­chen Rente wegen Alters (Alters­rente) ent­spricht, wenn für ein Kalen­der­jahr Bei­träge in Höhe des Durch­schnitts­ein­kommen aller Ver­si­cherten gezahlt worden sind.

Aus­weis­lich der Ren­ten­wert­be­stim­mungs­ver­ord­nung 2011 vom 6. Juni 2011, BGBl. I, S. 1039 beträgt der aktu­elle Ren­ten­wert ab 01.07.2011 in den neuen Bun­des­län­dern 24,37 €, sowie in den alten Bun­des­län­dern 24,47 €.